Ein Bildungs-Sortengarten im Kapuzinerkloster Solothurn

Ein transdisziplinäres Projekt der Gärtnerei Artha Samen (Münsingen), der Pädagögischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und dem Verein Kapuzinerkloster Solothurn.

Das Projekt in Kürze:

Titel Projektpartner Laufzeit Finanzierung Anbindung

Ein Bildungs-Sortengarten im ehemaligen Kapuzinerkloster Solothurn.                                                                                                        Artha Samen, Verein Kapuzinerkloster Solothurn, Pädagogische Hochschule der FHNW                                                                            1.1.2019 – bis mind. 31.12.2022                                                                                                                                                           bisher Bundesamt für Landwirtschaft NAP-PGREL weitere Drittmittel werden derzeit akquiriert                                                                       Der Bildungs-Sortengarten ist ein Projekt im Rahmen des Nationalen Aktionsplans zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der pflanzen-genetischen Ressourcen für Ernährung und Landwirtschaft NNAP-PGREL

Informationen zum Projekt

Im ehemaligen Kapuzinerkloster Solothurn entsteht, angelegt und betrieben durch die Gärtnerei Artha Samen, teilfinanziert durch das Bundesamt für Landwirtschaft der Bildungs-Sortengarten Chloschtergarte. In diesem wird eine grosse Vielfalt an – auch seltenen und alten – Gemüse- und Kräuterarten und -sorten angebaut. Der Chloschtergarte bietet vielerei Zugänge zu anspruchsvollen gesellschaftlichen Fragestellungen rund um die Themen Ernährung, Konsum, Produktion, Verantwortung für zukünftige Generationen, u.v.m.Durch die Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule der FHNW soll dieses Potential ausgelotet und für vielfältige Personengruppen, insbesondere auch Kinder, sichtbar und erfahrbar gemacht werden. Der Chloschtergarte soll Lebensraum, Lernort, Treffpunkt, Kunstplatz, Experimentierfeld, Zukunftsfenster und Inspiration sein. Ziel ist es, einen offenen, informativen, kreativen und inspirierenden Ort zu schaffen, in dem Bildungsprozesse im Bereich von Nachhaltiger Entwicklung angeregt, konkret umgesetzt, sichtbar und begreifbar werden. Dies nicht zuletzt deshalb, als dass Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ein Bildungsanliegen darstellt, das wesentlicher – und für zahlreiche Lehrpersonen neuer – Bestandteil des deutschschweizerischen Lehrplan 21 ist. Das Projekt Chloschtergarte ermöglicht es, innovative Angebote für ganz unterschiedliche Zielgruppen zu konzipieren und umzusetzen: Studierende der PH FHNW sowie bereits amtierende Lehrpersonen der ganzen Schweiz erhalten in Aus- bzw. Weiterbildungsveranstaltungen einen konkreten Einblick in die vielfältigen fachlichen und überfachlichen Bildungsprozesse, die im Rahmen von Schulgartenarbeit angeregt werden können. Als ausserschulischer Lernort konzipiert, soll der Chloschtergarte zudem Kindern aller Schulstufen einen Zugang ermöglichen. In Aktivitäten rund um die Gartenarbeit, Ernte und Verarbeitung, sowie auch kreativen und künstlerischen Tätigkeiten setzen sie sich mit Fragen einer Nachhaltigen Entwicklung auseinander. Der Bildungs-Sortengarten sowie die darin stattfindenden Aktivitäten sollen zudem auf vielfältige Weise einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Es ist genau diese Kombination und Verbindung der Zugänge zum Thema, welche das Bundesamt für Landwirtschaft überzeugt und bewogen hat, das Projekt Chloschtergarte zu unterstützen. Insgesamt wird der Ausbau des Projektes zu überregionaler und möglichst gar nationaler Ausstrahlung angestrebt. Damit verbunden sollen wesentliche Erkenntnisse und Produkte aus dem Chloschtergarte auch für andere (Sorten-) Gärten zur Verfügung gestellt werden.

Aktivitäten

— Dokumentation der Aktivitäten in der Bilder-Galerie —

Paranatur - Invasion

Unter dem Titel Paranatur-Invasion fand das Kunstvermittlungsprojekt von Studierenden der Pädagogischen Hochschule FHNW unter der Leitung von Andrina Jörg statt. Die Kunstinstallation im Bildungs-Sortengarten kann bis Ende des Sommers entdeckt werden. Weitere Bilder in unserer Galerie.

3. April 2019 -- Pflanzete

Zusammen mit einer Schulklasse vom Hermesbühl werden die ersten Kartoffeln in die Erde gesetzt. Der Bildungs-Sortengarten entsteht!

14. Nov. 18 -- Spatenstich

Jürg Hädrich & Andreas Beers von Artha Samen bereiten die Erde vor. Es wird gepflügt und umgestochen. Im Frühling werden die Beete mit seltenen und alten Gemüse- und Kräutersorten bepflanzt. Ein Sortengarten wie zu Zeiten der Kapuziner wird entstehen!

Kontakt: Selma Dubach, chloschtergarte@kapuzinerkloster-solothurn.ch